Aktueller Hinweis

Unser aktuelles Veranstaltungsprogramm 2022 zum Download finden Sie hier.

Fahrrad-Entdecker-Tour „Bendorfs industrielles Erbe“ am Sonntag, den 3. Juli 2022 um 14:30 Uhr

Radtour im Rahmen der Ausstellung „Bendorfs industrielles Erbe“. Per Fahrrad geht es zu ausgewählten Punkten der Industriegeschichte Bendorfs. 

Preis: 5,00 € pro Person / Treffpunkt: Eingang Sayner Hütte / Eine Anmeldung unter info@saynerhuette.org ist erforderlich.

Öffentliche Führung „250 Jahre Sayner Hütte“

Nächster Termin: Sonntag, 10. Juli 2022 um 15:00 Uhr

Foto: Guenther Bayerl

Auch in dieser Saison kann das Denkmalareal der Sayner Hütte wieder im Rahmen von öffentlichen Führungen entdeckt werden. Zweimal pro Monat haben unsere Gäste die Möglichkeit bei diesem unterhaltsamen Rundgang für 60 Minuten in die Vergangenheit und Gegenwart dieses einzigartigen Industriedenkmals einzutauchen.

Alle Termine für die Saison 2022 sowie unser gesamtes Führungsangebot finden Sie hier.

Neues Workshop-Programm auf der Sayner Hütte

Mit unseren Workshops interpretieren wir die Geschichte der Sayner Hütte ganz neu! Eine moderne Annäherung an historische Bezüge ermöglicht unseren Gästen die kreative Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Themenschwerpunkten des Denkmalareals.

In unseren Programmen rund um Architektur, Kunst, Technik und Teamwork wird der geschichtsträchtige Ort für die Besucher*innen auf ganz persönliche Art und Weise – verbunden mit Spaß in der Gruppe und einem offenen Mitmachprogramm – erlebbar gemacht.

Mehr zu unseren neuen Workshops erfahren Sie hier.

Sommerferienspaß für Kinder auf der Sayner Hütte

Für die Sommerferien hat sich die Sayner Hütte in diesem Jahr erstmals ein buntes Programm für alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren einfallen lassen. In spannenden Outdoor-Spielen und kreativen Mitmachprogrammen wird das Hüttengelände zum lebendigen Lern- und Erlebnisort, so dass garantiert keine Ferien-Langeweile aufkommt!

Bist du eher Künstler, Sportler oder Abenteurer? Für alle ist etwas dabei, wenn in den Workshops gebastelt, gepowert und geknobelt wird. Denkt daher an passende Kleidung, festes Schuhwerk und ausreichend Getränke.

Termine:

Montag, 25. Juli 2022 von 9 bis 12 Uhr

Donnerstag, 28. Juli 2022 von 13 bis 16 Uhr

Montag, 29. August 2022 von 9 bis 12 Uhr

Dienstag, 30. August 2022 von 13 bis 16 Uhr

Kosten pro Tagesprogramm: 20,00 €

Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung unter 02622/ 98 49 550 oder per Mail an info@saynerhuette.org.

Freier Eintritt für geflüchtete aus der Ukraine

Geflüchtete aus der Ukraine erhalten freien Eintritt zum Denkmalareal der Sayner Hütte. Für den freien Eintritt genügt ab sofort die Vorlage eines ukrainischen Personalausweises oder eines anderen gültigen Ausweisdokumentes.

Refugees from the Ukraine receive free entry to the memorial area of ​​the Sayner Hütte. From now on, presenting a Ukrainian identity card or another valid identification document will suffice for free entry.

Біженці з України отримують безкоштовний вхід до меморіальної зони Сайнера Хютте.Для безкоштовного в’їзду тепер достатньо пред’явити українське посвідчення особи або інший дійсний документ, що посвідчує особу.

Sonderausstellung „Bendorfs
industrielles Erbe“ ab 6. März 2022 auf der Sayner Hütte

Der Katalog zur Ausstellung ist ab sofort für 9,00 € im Besucherzentrum der Sayner Hütte erhältlich!

Die Stadt Bendorf war bis ins 20. Jahrhundert geprägt durch die Verhüttung von Eisen, dem Bergbau und der Industrie für feuerfeste Steine. Zahlreiche Industriebetriebe gehörten bis in die 1990er Jahre zum Stadtbild. Heute hat sich die Stadt sehr verändert. Industriebetriebe wurden abgerissen, neue Stadtviertel sind entstanden. In Sayn lebte der Kulturtourismus auf. Doch das Thema „Industriekultur“ ist ein wesentlicher touristischen Schwerpunkt Bendorfs, der wie diese Ausstellung zeigen soll, nicht nur durch die Sayner Hütte ein beträchtliches Gewicht erhält.

Im Projekt „Kultur. Landschaft. Digital. Rheinland-Pfalz“ (KuLaDig) haben sich die Stadt Bendorf, die Stiftung Sayner Hütte, die Gesellschaft für Geschichte und Heimatkunde Bendorfs, das Heimatarchiv Sayn und die Universität Koblenz zusammengefunden, um die Industriegeschichte Bendorfs aufzuarbeiten, zu bewahren und öffentlich zugänglicher zu machen. Die Ausstellung „Bendorf industrielles Erbe“ zeigt nun die Ergebnisse dieser intensiven Arbeit des vergangenen Jahres. Die Ausstellung kann bis zum 1. November 2022 täglich zwischen 10:00 und 18:00 Uhr besucht werden.

Nähere Informationen zur Ausstellung und ihrem Begleitprogramm finden Sie hier und einen Beitrag des SWR zur Ausstellung finden Sie unter folgendem Link: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz: „Bendorfs industrielles Erbe“ | ARD Mediathek

Neue Kombikarte

Erleben Sie mit einer Eintrittskarte das Keramikmuseum Westerwald und die Sayner Hütte!

Das Keramikmuseum Westerwald und die Sayner Hütte präsentieren jetzt eine gemeinsame Eintrittskarte, mit der beide Museen kostengünstiger besucht werden können. Zwei Highlights der Industriekultur auf der rechten Rheinseite, dazwischen das schöne Brexbachtal und alles unweit von Koblenz. Die Kombikarte für Erwachsene kostet 10 Euro, Familien besuchen beide Museen für nur 20 Euro. Mit einem Besuch beider Museen spart man also jeweils 4 Euro. mehr erfahren

Leiterin Keramikmuseum Nele van Wieringen (l) und Geschäftsführerin Sayner Hütte Steffi Zurmühlen

Objekte des Monats Mai 2022

Der Speerwerfer Tatius und der Schwertkämpfer Romulus

Romulus der Schwertkämpfer

Bei unseren Objekten des Monats Mai 2022 handelt es sich um den Schwertkämpfer Romulus und den Speerwerfer Tatius. Eine schöne Entdeckung im Nachlass des Kunstformers Paul Thewald waren Modellteile aus Bronzeguss zum Abformen der Statuette des römischen Speerwerfers „Romulus“ und des Schwertkämpfers „Tatius“, beides Briefbeschwerer, die im Musterbuch bzw. Katalog der Sayner Hütte angeboten wurden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte!

Seit kurzem ist Bendorf Teil des vom Innenministerium geförderten Pilotprojektes „Digitale Erfassung und Präsentation von Kulturlandschaften in Rheinland-Pfalz (KuLaDig-RLP)“. Hierbei unterstützt die Universität Koblenz-Landau im dritten und letzten Jahr wieder zehn Modellkommunen bei der Erfassung und Dokumentation ihres kulturellen Erbes. Dieses höchst unterschiedliche und facettenreiche kommunale Kulturerbe soll jedoch nicht nur für die Zukunft festgehalten, sondern auch sichtbar gemacht werden. Ein kommunales Projektteam erarbeitet dabei gemeinsam mit dem Team von KuLaDig-RLP attraktive Lösungen, die sich für Smartphone und Internet eignen und Freude auf das Entdecken des regionalen Kulturerbes machen.

Ortsbegehung in Bendorf

Ortsbegehung in der Gießhalle der Sayner Hütte

Ausgehend von der Sayner Hütte lässt sich die Industriegeschichte Bendorfs anhand zahlreicher Objekte darstellen, die den Hauptort und in erster Linie seine Stadtteile Sayn und Mülhofen rund 250 Jahre prägten. So werden nicht nur die Sayner, Concordia und Mülhofener Hütte Teil der Rundtouren durch die Stadt, sondern auch Wohnhäuser von Arbeitern und Direktoren, die bekannte „Klappergass“, die Erzöfen und das Grubenhaus auf der Vierwindenhöhe.

In den nächsten Wochen heißt es nun für das kommunale Projektteam, gemeinsam mit den Studenten der Universität Koblenz Fotos, Informationen und Hintergründe zu den Industrieobjekten zu recherchieren. Dabei freut sich das Team auch über Zusendung weiterer
Fotos per Mail an eisenkunstgussmuseum@saynerhuette.org oder per Post an Stiftung Sayner Hütte, In der Sayner Hütte 4, 56170 Bendorf-Sayn.

10 Jahre „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“

Vor 10 Jahren, am 27. August 2010, verlieh die Bundesingenieurkammer der Gießhalle der Sayner Hütte den seltenen Titel „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“. „…Die dreischiffige Gießhütte ist eine für die Geschichte der Technik bedeutende Gusseisenkonstruktion, ein technisches Kulturdenkmal allerersten Ranges.“ (Kompendium „Die Kunstdenkmäler des Landkreises Koblenz“) mehr erfahren

Die Gießhalle im Jahr 1880
Foto: Rheinisches Eisenkunstguss Museum

Hüttenjunge Toni

Hüttenjunge Toni

Können Sie sich vorstellen wie ein Arbeitstag auf der Sayner Hütte vor über 100 Jahren aussah? Da unser Hüttenjunge Toni aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht mit Ihnen auf Entdeckertour durch Sayn gehen kann, möchte er Ihnen in seinen Videos einen kleinen Einblick in sein Leben als Kinderarbeiter auf der Sayner Hütte im 19. Jahrhundert geben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Technik und Kultur erleben!

Die Sayner Hütte – ein bedeutendes Industriedenkmal mit facettenreicher Geschichte stellt sich vor.

Vor rund 250 Jahren wird die Sayner Hütte als Standort der Eisenverarbeitung gegründet. Kurfürst, Preußischer Staat und Unternehmerfamilie Krupp prägen die facettenreiche Geschichte und hinterlassen bis heute ihre Spuren.

Die historische Eisengießerei Sayner Hütte gehört als Denkmalensemble zu den bedeutendsten Zeugnissen der frühindustriellen Epoche in Deutschland. Die 1830 nach Plänen von Karl Ludwig Althans errichtete Gießhalle nimmt dabei als eine der frühen Industriehallen in tragender Gusseisenkonstruktion auf dem europäischen Kontinent einen herausragenden Platz in der Architekturgeschichte ein.

2010 zeichnet die Bundesingenieurkammer die Sayner Hütte als „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ aus.

Die Sayner Hütte ist Teil des Kulturparks Sayn. Das Industriedenkmal wird heute von der Stiftung Sayner Hütte als kultureller Veranstaltungsort und kulturtouristischer Anziehungspunkt vermarktet.

Zu Beginn der Saison 2020 ist das Rheinische Eisenkunstguss-Museum auf die Sayner Hütte gezogen und zeigt hier die Sonderausstellung „Bunte Güsse – Die Sammlung ohne Eisen“.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, als Tagesgäste und Teilnehmer unseres Führungsangebots oder beim Besuch von Ausstellungen, Konzerten und Kunst- und Kulturevents.

Stiftung Sayner Hütte